18. März 2024
20:00 Uhr, Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster
 

Gioachino Rossini
Petite Messe solennelle

Im Rahmen der Konzerte des Kirchenmusikvereins führen wir Gioachino Rossini's Petite messe solennelle für Piano und Harmonium auf.

Neben dem bekannten Stabat Mater ist die Petite messe solennelle Rossini's zweites großes kirchenmusikalisches Werk, das im Jahr 1863 zur Einweihung einer kleinen Kapelle eines befreundeten Paares in Paris entstand. 

Die Größe der Kapelle führte sicherlich zu der doch eher ungewöhnlichen Besetzung aufgrund des fehlenden Platzes für ein Orchester.  - Nicht nur weil er von seinen Freunden gedrängt wurde, sondern auch aus Angst, man könne die Messe nach seinem Tod durch Bearbeitungen "entstellen", erarbeitete Rossini drei Jahre nach der Originalkomposition auch eine Orchesterfassung.  

Zu dem Werk schrieb Rossini am Ende der Komposition:  „Lieber Gott, voilà, nun ist diese arme kleine Messe beendet. Ist es wirklich heilige Musik, die ich gemacht habe, oder ist es verfluchte Musik? Ich wurde für die Opera buffa geboren, das weißt du wohl! Wenig Wissen, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“

 

 

Naroa Intxausti - Sopram

Nataliia Pyzhianova - Alt

Stanisław Zyskowski - Tenor

Michał Grabczuk - Bass

 

Roland Schmiedel - Harmonium

Martin Schmalz- Klavier

 

Eintrittskarten sind ab 19:00 an der Abendkasse zum Preis von 10,-€ erhältlich.

 

 


 

 

 

© Frankfurter Singakademie. Alle Rechte vorbehalten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.