Hatte die Frankfurter Singakademie schon unmittelbar nach ihrer Gründung mit Größen wie Erich Kleiber, Hans Rosbaud, Richard Strauss und Igor Strawinsky gearbeitet, so kann sie heute auf eine beeindruckende Liste von Dirigentinnen und Dirigenten, Solistinnen und Solisten und Orchestern zurückblicken, von denen sie die unterschiedlichsten musikalischen und menschlichen Impulse erhielt. 

In jüngerer Zeit arbeitete der Chor etwa mit Dirigenten wie Kurt Masur, Nicola Luisotti, Bertrand de Billy, Gerd Albrecht, Sebastian Weigle, Paolo Carignani und Daniel Barenboim zusammen. Regelmäßig musiziert die Frankfurter Singakademie mit dem Opern- und Museumsorchester Frankfurt und dem Sinfonischen Orchester Gießen sowie in jüngerer Zeit mit Orchestern wie dem Orchestre de Paris, dem Orchestre National de France, der Neuen Philharmonie Frankfurt und dem West Eastern Divan Orchestra.

Bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2015 in Frankfurt repräsentierte die Frankfurter Singakademie im Rahmen des Festaktes und der Abschlussinszenierung auf der Untermainbrücke zweimal die Chorkultur ihrer Heimatstadt.

Im Jahr 2022 begeht die Frankfurter Singakademie ihr 100-jähriges Jubiläum.

Der Chor setzt sich aus Menschen mit unterschiedlichstem sozialen, kulturellen und ethnischen Hintergrund zusammen, die sich einmal wöchentlich treffen, um gemeinsam an aktuellen und Repertoireprogrammen zu proben. Interessierte Sängerinnen und Sänger jeden Alters sind immer willkommen.

Künstlerischer Leiter der Frankfurter Singakademie ist  seit Juli 2015 der Gießener stellvertretende Generalmusik-direktor und Chordirektor Jan Hoffmann.

 

 

© Frankfurter Singakademie. Alle Rechte vorbehalten